Update
juni 2017

Trächtigkeitstagebuch M Wurf Havaneser vom Blautal:

Hündin : Kiki
Beginn der Läufigkeit:

23.05.2017
Bemerkt durch Gino unseren aufmerksamen Jungen der auch wieder Papa werden darf so es denn sein solll

Da Kiki eine kleine Hündin ist wird es wohl wieder ein kleiner Wurf werden. Aus diesem Grund sind vermutlich alle Welpen schon vergeben.
Wenn alles so geht wie es sein soll wird die Abgabe ca. Mitte November sein. Dies sind aber alles jetzt mal über den Daumen gepeilte Planungen..
Zur Zeit denken wir aber dass Kiki nicht aufgenommen hat.


Erste Woche der Trächtigkeit

 (1. Tag der Trächtigkeit)

 (2. Tag der Trächtigkeit)

 (3. Tag der Trächtigkeit)

 (4. Tag der Trächtigkeit)

 (5. Tag der Trächtigkeit)

 (6. Tag der Trächtigkeit)

 (7. Tag der Trächtigkeit)

Zweite Woche der Trächtigkeit
 (8. Tag der Trächtigkeit)

 (9. Tag der Trächtigkeit)

 (10. Tag der Trächtigkeit)

 (11. Tag der Trächtigkeit)

 (12. Tag der Trächtigkeit)

 (13. Tag der Trächtigkeit)

 (14. Tag der Trächtigkeit)

Dritte Woche der Trächtigkeit
 (15. Tag der Trächtigkeit)
Einmalige Gabe von Sulfur  um die Konstitution der Mutter und der Welpen zu stärken.

 (16. Tag der Trächtigkeit)

 (17. Tag der Trächtigkeit)

 (18. Tag der Trächtigkeit)
Einmalige Gabe von Calcium Carbonicum um die Konstitution der Mutter und der Welpen zu stärken.

 (19. Tag der Trächtigkeit)

 (20. Tag der Trächtigkeit)

 (21. Tag der Trächtigkeit)

Vierte Woche der Trächtigkeit
 (22. Tag der Trächtigkeit)

 (23. Tag der Trächtigkeit)

 (24. Tag der Trächtigkeit)

 (25. Tag der Trächtigkeit)

 (26. Tag der Trächtigkeit)

 (27. Tag der Trächtigkeit)

 (28. Tag der Trächtigkeit)

Fünfte Woche der Trächtigkeit
(29 Tag der Trächtigkeit)

(30. Tag der Trächtigkeit und Bergfest d.h. wir haben ca. die Hälfte geschafft! Wenn man von 60 Tagen Tragezeit ausgeht.)

 (31. Tag der Trächtigkeit)

 (32. Tag der Trächtigkeit)

 (33. Tag der Trächtigkeit)

 (34. Tag der Trächtigkeit)

 (35. Tag der Trächtigkeit)

Sechste Woche der Trächtigkeit
 (36. Tag der Trächtigkeit)

 (37. Tag der Trächtigkeit)

 (38. Tag der Trächtigkeit)

 (39. Tag der Trächtigkeit)

 (40. Tag der Trächtigkeit)

 (41. Tag der Trächtigkeit)

 (42. Tag der Trächtigkeit)

Siebte Woche der Trächtigkeit
 (43. Tag der Trächtigkeit)

 (44. Tag der Trächtigkeit)

 (45. Tag der Trächtigkeit)

 (46. Tag der Trächtigkeit)

 (47. Tag der Trächtigkeit)

 (48. Tag der Trächtigkeit)

 (49. Tag der Trächtigkeit)

Achte Woche der Trächtigkeit
 (50. Tag der Trächtigkeit)

 (51. Tag der Trächtigkeit)

 (52. Tag der Trächtigkeit)
Tägl 2 mal 5 Globuli Pulsatilla bzw Lymphomysolt

 (53. Tag der Trächtigkeit)

 (54. Tag der Trächtigkeit)

 (55. Tag der Trächtigkeit)
Ab heute Gabe von Himbeerblättertee

 (56. Tag der Trächtigkeit)

Neunte Woche der Trächtigkeit
 (57. Tag der Trächtigkeit)

 (58. Tag der Trächtigkeit)

 (59. Tag der Trächtigkeit)

 (60. Tag der Trächtigkeit)

 (61. Tag der Trächtigkeit)

 (62. Tag der Trächtigkeit)

 (63. Tag der Trächtigkeit)

Allgemeine Anmerkungen über die Geburt bei Hunden:
Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag  Zeit. Wichtig sind in dieser Zeit alle Beobachtungen, die man machen kann.
1-1,5 Tage vor der Geburt fällt der Progesteronspiegel ganz in die Tiefe, was auch meist einen Temperaturabfall mit sich bringt. Anzeichen für eine nahende Geburt sind zunehmende Unruhe, häufiges sich lösen, kriechen unter etwas und aufsuchen der Wurfkiste, größere Anhänglichkeit. Bei nahender Geburt frisst die Hündin oft nichts mehr, die Flanken sind eingefallen, die Vulva wird beleckt, hecheln mit Unterbrechungen, schnellere Atmung, Schleimabsonderungen, häufiges hinlegen und wieder aufstehen, häufiges zittern, schlucken und winseln, umher drehen z.B. in der Wurfkiste, Krümmung mit angehobenem Schwanz, fallende Körpertemperatur um ca. 1 Grad,..... um nur einige zu nennen. Natürlich zeigen nicht alle Hündinnen die gleichen Anzeichen. Übelriechender, dunkler Ausfluss ist ein Alarmzeichen, sofort den  Tierarzt aufzusuchen. Spätestens am 66. Tag muss ohnehin ein Tierarzt  konsultiert werden. Es könnten Geburtsprobleme wie zu große oder  abgestorbene Welpen vorliegen. Dann kann nur schnelles Handeln das Leben von Mutter und Welpen retten.
Die Geburt wird unterteilt in drei Phasen:
a) Vorbereitungsphase:
Cortisol unterstützt die Östrogen- und hemmt die Progesteronentwicklung, der Gelbkörper am Eierstock löst sich auf und die Geburtswege werden immer weicher, durch die Welpen und ihr Gewicht und Platzbedürfnis wird die Geburtsaktivierung eingeleitet.
b) Eröffnugnsphase:
Die leichten Eröffnungswehen lösen den letzten Welpen langsam aus der Verankerung mit der Plazenta und so öffnet er dann ganz langsam den Muttermund durch Druck dagegen. Die anderen Welpen folgen auf gleiche Weise. Der Welpe ist noch von seinen Fruchthüllen umgeben  und bei manchen Hündinnen kann ein klarer Schleim festgestellt werden. Dauer dieser Phase ist von 6 Stunden bis zu 1,5 Tagen möglich.
c) Austreibungsphase:

Beim Eintritt in die Scheide platzt meist die äußere Hülle dieses Welpen und durch die Flüssigkeit kann er leichter nach außen getrieben werden, sobald er in der Scheide ankommt beginnt die Austreibunsphase die durch starkes und sichtbares Pressen verstärkt wird. Welpen können mit dem Kopf zuerst oder in Hinterendlage geboren werden. Beides sind ganz normale Geburten wobei die Wirbelsäule noch oben zeigen sollte um so besser den Geburtskanal passieren zu können. Die zweite Fruchthülle wird entweder durch Austritt des Welpen zerstört oder muss von der Hündin bzw. vom Geburtshelfer geöffnet werden. Die Hündin befreit den Welpen dann von der restlichen Hülle und durchtrennt die Nabelschnur. Durch die Bearbeitung des Welpen fördert die Hündin die Atmung des Welpen und auch die Darmtätigkeit und die Ausscheidungen. Ca. 5-15 Minuten später wird die Plazenta und die restlichen Fruchthüllenteile ausgeschieden als sogen. Nachgeburt. Danach beginnt dann schon die Geburt des nächsten Welpen. Insgesamt muss man sehr aufpassen, dass alle Nachgeburten da sind und auch die Hündin immer genug Kräfte hat und sie z.B. mit Traubenzucker, Honig, Fleischbrühe usw. unterstützen. Auch sollte immer Wasser zur Verfügung stehen. Die Pausen sollten zwischen den Welpen nicht länger als gute 4 Stunden sein.
Geburtsprobleme wie z.B. falsche Lage eines Welpen, Totgeburten usw. sollten immer durch fachkundige Hände unterstützt werden.
Nach der Geburt wird die Gebärmutter der Hündin in ca. 4 Wochen zurückgebildet. In dieser Zeit hat sie weiterhin einen läufigkeitsähnlichen Ausfluss der erst sehr dunkel und dann immer heller wird. Länger als 4 Wochen sollte dieser aber nicht dauern.

Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis