Update
Mai 2017

Tipps und Fragen aus dem Alltag

Diese Seite soll eine Sammlung von Tipps werden, die alle irgendwie mit dem Thema Havaneser zu tun haben.

Zubehör:
Bitte für Bürsten usw. auf der Seite Pflege vorbei schauen.

Spielzeug:




Havaneser lieben Dottis und kleine Teile die quietschen. Wir bieten mehrere an und wechseln die aber immer wieder aus, dann sind sie immer wieder interessant Aber nicht vergessen, auch Dinge aus dem Alltag können gut als Spielzeug dienen. Unsere mögen z.B. die Bäckertüten, WC Rollen,.......




Austausch mit anderen Havihaltern:
Vieles erfährt man im Austausch mit anderen Havihaltern wir sind deshalb in Havaneserforen aktiv.
Es gibt ein sehr großes, persönlich sind wir aber lieber in kleineren Foren unterwegs, weil dort der Kontakt zum einzelnen User einfach mehr gegeben ist. Meist findet man uns im Austausch mit anderen aber auf unserer geschlossenen, also nicht für jeden einsehbaren, FB Seite. Gerade Futter und Pflegefragen werden dort ohne komerziellen Hintergrund gut beantwortet. Wer Lust hat einfach mal vorbei schauen.(mich bei FB liken und mit rein schreiben dass man in diese Gruppe aufgenommen werden möchte.)


Für die Autofahrt:

Bitte immer daran denken, Tiere müssen in der BRD gesichert im Auto transportiert werden, hierzu gibt es versch. Möglichkeiten, den Gurt, eine Transportkiste im Auto oder Kofferraum, aber niemals das Tier im Auto lassen und weg gehen... wenn das Wetter Sonne zeigt... sehr schnell sind die Autos so heiss, ... die Hunde gehen darin jämmerlich ein.
Ein Haken für den Kofferraum kann für Frischluft sorgen.
Ich habe auch immer einen Napf und Wasser und etwas Futter dabei.

Wir haben die Autotransportkiste in mehrfacher Ausführung, sie wird von den Hunden gerne genommen und so haben wir eine XXL Kiste bei uns im Gang, in der die Hunde dann auch schlafen und sich zurückziehen können, wenn sie einmal das Bedrüfnis dazu haben. Diese große Box hat auch eine Trennwand um sie bei Bedarf, z.B. Läufigkeit zu trennen.
Die Box ist den ganzen Tag offen und wird nur zur Nachtruhe geschlossen. Diese Methode hat sich bei uns in unserer Situation sehr gut bewährt.


Ausser einer Box gibt es auch noch viele andere Möglichkeiten, hier noch ein Bild von Muffin in seinem Dogysafe. Dieser wird im Auto befestigt und dann kann der Hund daran angeschnallt werden. Erfahrung von Muffin zeigt, ihm ist dieser Safe lieber als nur angeschnallt zu werden.
Die Rückwand soll den Stoß etwas abdämpfen und er fühlt sich wohl.
Vom Platz, benötigt diese Variante einen ganzen Sitzplatz im Auto hat aber bei Tests auch gut abgeschnitten.

Da wir mittlerweile vier Hunde haben ist die oben gezeigte Box bei uns nicht mehr ganz so ideal für den Transport im Auto, daher haben wir jetzt eine für unseren Platz angefertigte Box, dort fahren die Hunde je zu zweit mit.
Geschlafen wird weiterhin in der großen Box, das geht auch gut zu viert, wie man auf dem oberen Bild sieht..


Futter:
Dies ist ein heikles Thema, erstens weil viele Havis Mäkler sind und zweitens weil es da soviel verschiedene Ansichten wie Hundehalter gibt, naja, fast soviel. Wie man seinen Hund füttert bleibt jedem selber überlassen.
Wichtig ist, der Hund muss das Futter vertragen, darf nicht zuviel Luft im Bauch haben und auch der Output darf nicht zu weich sein und sollte nicht zu sehr stinken.
Wir füttern Trockenfutter von Bento Kronen und Platinum und sind damit mehr als zufrieden. Wenn sie sich auch für dieses Futter interessieren einfach nachfragen, wir versuchen zu helfen wo es in ihrer Nähe einen Futtermittelhändler dafür gibt. Dies ist aber nur der Grundstock unseres Futters, dazu gibt es dann noch ab und an was für die Hunde gekochtes, gebackenes, Quark, Joghurt, Tatar, unsere lieben gekochte Zuchini,...
Wichtig ist, das Futter muss ausgewogen sein, darf nicht zuviele Nebenprodukte enthalten  und nicht zu getreidelastig sein. Oft braucht man lange, bis man weiß was man seinem Schatz füttert, also einfach sich mit anderen Hundemenschen austauschen, das hilft gewaltig.
Nassfutter füttern wir auch, da gibt es immer eine Tagesration für jeden Hund zur Zeit  von Panys und von Futtershuttle.
 Auch hier machen wir die Erfahrung, dass Havis Mäkler sind und man genau schauen muss was allen schmeckt und bekommt und auch noch vom Frauchen als gut angesehen wird. Viele Futtersorten enthalten zuviel Getreide, das löst dann oft Allergieen aus, ebenso sollte man nicht zuviel Huhn verfüttern, auch hier kommt es oft zu Unverträglichkeiten.
Manche Halter berichten, dass sie ihre Hunde trennen müssen wenn sie füttern, bei uns geht das meist sehr harmonisch zu, wie man auf dem Bild sieht. Jeder Hund hat seinen Platz, bzw. seinen Napf und weiß genau wo er zu fressen hat.
(Genaueres zu Futter finden sie auf der Seite Futter hier.)


Homöopathie: siehe auch Gesundheit
Nicht immer sind gleich die starken Medikamente angesagt. Oft helfen z.B. Globoli
z.B. geben wir Arnica D6 ( Kügelchen) wenn unsere Hunde geimpft werden.
Hilfreich ist hier ein Apotheker, der sich auf dieses Gebiet spezialisiert hat. So kam ich auch darauf, dies noch zu lernen und bin jetzt als Tierhomöopathin tätig.


Notfallplan:
Bitte einen Notfallplan erstellen, heisst Telefonnummer vom Tierarzt, Notfallapotheke mit dem Notwendigsten, ....
Man kann sich im akuten Notfall schneller um das verletzte Tier kümmern.

Anhänger fürs Halsband mit Namen gibt es viele, oft auch welche zum Drehen.
wir haben die besten Erfahrungen mit diesen hier gemacht. gerne geben wir die Adresse weiter, wo man sie bestellen kann.
Wir schreiben immer den Rufnamen der Hündin auf die eine Seite und auf die andere unsere Festnetznummer und die Mobilnummer. Falls sie mal verloren geht, hoffen wir so schnell Bescheid zu bekommen.
Natürlich sind auch alle unsere Hunde gechipt und bie Tasso und dem deutschen Tierschutz gemeldet.

Zecken

Wir benutzen gerne den Zeckenhaken, den es in zwei Größen gibt.
Auf diesem Video wird gezeigt wie der Zeckenhaken benutzt wird.
Es gibt natürlich auch andere Werkzeuge zum Entfernen von Zecken, aber mit diesem kommen wir am Besten klar und haben meist auch einen unterwegs dabei.
Zum Schutz gegen diese und andere Plagegeister verwenden wir Alfars, damit haben wir so gut wie keine Zecken bei unseren Hunden auch Flöhe oder sonstiges Getier hat uns bisher verschont. Möge es so bleiben und dieser Tipp hier vielleicht manchem hilfreich sein..

Coa Arms Length Kotschaufel mit Rechen
Wir haben diese Kotschaufel geschenkt bekommen und sind rundrum begeistert.
Sie ist sehr leicht, besonders für den Rücken angenehm, gut zu benutzen, da macht das Kot einsammeln fast noch Freude, grins.
Zur Aufbewahrung lässt sie sich zusammenstecken und steht dann gut auf der eigentlichen Schaufel. Das Material scheint sehr langlebig zu sein.
Zur Reinigung lässt sie sich gut auseinander nehmen also auch alles recht einfach.
Auf der anderen Seite des Rechens ist sowas wie ein Spaten, dadurch kann man sie auf allen möglichen Flächen gut bis super gut verwenden.
Wenn sich etwas bewährt hat bei uns im Alltag, dann dieses Teil, nicht immer sind alle Hinterlassenschaften nur beim Spaziergang zu finden( und in einem Kotbeutel entsorgt) manche findet man einfach auch im Garten. Bisher war ich mit Eimer und Kindersandschaufel unterwegs, das war oft recht mühsam, oft ist es wieder runtergerollt, es war schwerer und an manchen Stellen nicht nutzbar, mit dieser Kotschaufel habe ich bisher alles einsammeln können, manchmal sogar gleich Fallobst vom Baum mit. Z.B. Pflaumen an denen Wespen waren, gefahrlos für alle eingesammeln und entfernt.
Wir werden uns vermutlich noch eine bestellen.


Halsband // Geschirr//Leinen:
Hier scheiden sich wieder die Geister. Aus unserer Sicht ist es besser erst ein Geschirr zu nehmen, wenn der Hund ausgewachsen ist, aber es gibt auch die gegenteilige Meinung dazu. Auch hier sollten sie sich viele Informationen, z.B. mit anderen Hundehaltern oder auch im Internet holen und dann für sich individuell entscheiden. Ebenso die Art des Halsbandes und Geschirrs.
Die nachfolgend empfohlenen Leinen sind super, der Hersteller ist leider sehr unzuverlässig in der Lieferung, nur das Geld wird gleich eingezogen. Sie sind also nicht wirklich zu empfehlen!!!
Als Leinen nutzen wir gerne die Joggingleinen der Firma Pfote und Huf, sind damit sehr zufrieden und gerade mit mehreren Hunden lassen sich die Leinen gut kombinieren und sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Allerdings muss ich im Sommer/Herbst 2010 feststellen, dass dort der Service sehr nachgelassen hat, Bestellung wurde am 10 Juli aufgegeben Mitte November bekommen wir dann nach mehrmaligen Anrufen, Mails und sonstigen Nachfragen die Ware zugeschickt.. Man muss also Zeit einplanen. Schade, für eine gute Sache, dass darf eigentlich nicht sein. Wir schauen aus nach einem anderen Hersteller, der ähnliches bietet. 2013 probieren wir es nochmals aber haben ähnliche Erfahrungen, Mittel Juli bestellt und Mitte September ist die Bestellung immer noch nicht vollständig geliefert, Nachfragen , Mails, Vertröstungen und Versprechen aber noch sind wir nicht zu Ende mit dieser Bestellung. Wir werden dort nun definitiv allen abraten!
Flexileinen:
Hier bitten wir mit Bedacht zu benutzen, leider sind schon sehr viele Hunde damit tödlich verunglückt.
Die Aufrollautomatik versagt und der Stoppmechanismus, sie verleiten den Hund zum ZIEHEN und das ist sicher nicht gewünscht. Nur leinenführige Hunde, weit ab vom Straßenverkehr, da kann man sie nutzen, aber auch hier heisst es aufgepasst, denn z.B. Radfahrer können die dünnen Leinen oft nicht sehen.

Winter:
Durch das lange Fell der Havis ist es oft mühsam für sie, wenn viel Schnee liegt, in diesem Fall sind kleine Schneeanzüge sehr hilfreich, sonst kann es durchaus passieren, dass der Hund nach einer Weile nicht mehr laufen will weil er überall Schneebobel hängen hat.
Die Pfoten sind in dieser Zeit sehr empfindlich, daher sollte man sie immer wieder mit Vaseline einschmieren.
Schneebobel lösen sich übrigens gut mit warmem Wasser unter der Dusche.
Wichtig ist auch, vermeiden sie Wege mit viel Streusalz, diese greifen die Pfoten unserer Lieblinge sehr stark an.

Kann ich einen Havaneser für kurze Zeit allein lassen?
Diese Frage wird auch immer wieder gestellt.
Die Antwort ist ja, natürlich nicht ewig, aber 4-5 Stunden ist schon mal drin, wenn es nicht die Regel ist. Vorraussetzung dafür ist aber eine langsame Gewöhnung des Hundes an diese Situation.
Auch möchte ich den Gedankenanstoß geben, es gibt immer mehr Möglichkeiten einen Hund z.B. auch bei der Arbeit dabei zu haben. Gerade Havaneser sind von Größe und Verhaltensweisen gut dazu geeignet.
Insgesamt kann man aber jedem Havihalter ans Herz legen, der Havi ist nur glücklich wenn er dabei ist, egal wo, Hauptsache dabei. Er liebt sein Rudel und möchte es zusammenhalten.

Hundekissen oder Körbchen

Diesen Punkt hier habe ich eingefügt weil mir die Idee, die dahinter steckt sehr gut gefällt.
Sicher kann man überall Körbchen usw. kaufen aber bei der Nothilfe für weisse Schäferhunde e.V. tut man damit auch noch etwas gutes. Einfach mal auf das Logo klicken, dann sieht man das Angebot, der Erlös geht den notleidenden Tieren zu. Also wer noch ein Hundekörbchen oder so sucht sollte hier wirklich vorbeischauen, hier mal noch ein Bild eines solchen Körbchen, wurde mir freundlicherweise vom Verein zur Veröffentlichung überlassen.


Ein weiterer Tipp für Hundekissen bzw. Körbchen sind aus unserer Sicht die Angebote der Firma Smoothy
Unsere Hunde lieben es auf einem Sitzsack zu liegen. Wir haben für sie einmal einen Dog Smothy und einen Dog Smooty Supreme.
Diese Teile sind recht stabil und im Vergleich mit anderen Kissen dieser Qualität nicht überteuert.
HIer mal Ronja und Gino beim öffnen des Packets in dem der neue Smooty war, kaum umgedreht und es bot sich mir dieses Bild:

Tips zu Silvester finden sich hier: Klick

Infos zu Futter findet sich hier: Klick

Zahngesundheit ist auch bei Hunden wichtig, die Emmi Pet

Diese Seite ist eine Sammlung die immer wieder ergänzt werden wird, also bleibt sie Dauerbaustelle.


Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis