Update
Mai 2017

Mai 2011

Fotomonatsbuch:
April 2011, Mai 2011, Juni 2011, Juli 2011, August 2011, September 2011, Oktober 2011, November 2011, Dezember 2011, Januar/Februar 2012.

1.Mai 2011 (Hundeschulausflug an die Donau)
Heute hat Kiki etwas zu erzählen, wir waren mit der Hundeschule bzw. mit denen, der zwei Welpengruppen, die wollten zu einer Maitour an der Donau und durch die Fußgängerzone von Ulm.
Kiki sollte ja ca. nicht mehr als 15 Minuten laufen, daher habe ich sie zeitweise getragen.
Zu bewältigen waren:
Viele versch. Welpen und auch Hunde an der Donau, Radfahrer und Jogger, Kinderwägen, Autos und dicht befahrene Straßen zu überqueren, viele Geräusche, wie z.B. auch ein rappelnder Güterzug, der gerade unter uns durch fuhr, eine Holzbrücke über einen Donauzufluss, Gitter der Tiefgarage, versch. Pflasterarten und die Vorbereitungen für die
Verantsaltung auf dem Münsterplatz, ..... Also alles in allem ein ganz schönes Pensum für einen drei Monate alten Havi, aber Kiki hat es ganz toll gemeistert.
Nun ein paar Fotos dazu:
Wir treffen uns auf dem Parkplatz....                neben Kiki ist noch eine kleine Maus dabei Alexa ein Bolonkamädchen.



An der Stadtmauer bekommen wir versch. Hilfestellungen, was man beachten muss, z.B. bei den Begegnungen mit anderen großen Hunden, die einem unbekannt sind, unser Hundeschullehrer hat sehr aufmerksame Zuhörer...

Die nächste Stoppstelle ist das Lüftungsgitter vom Parkhaus, hier lernen die Hunde auch, dass es nicht gefährlich ist darüber zu gehen. Weiter geht es dann durch die Fußgängerzone, am Münster vorbei....

Nach überqueren und entlang gehen von befahrenen Straßen kommen einige sicher sehr müde, die anderen noch etwas aufgedrehter, wieder am Parkplatz an.

Unser Chef schaut noch ob alle wieder gut angekommen sind und dann ist dieser sicher anstrengende Gang durch Ulm geschafft. Ich bin froh, dass Hundeschulen solche Aktionen anbieten und gerade Neuhundehalter ein wenig Sicherheit zu geben im Verhalten z.B. im Straßenverkehr, bei Fahrradfahrern und im Umgang mit anderen fremden Hunden.











Nach diesen Eindrücken ist unsere Kiki sichtlich ko und schläft den Rest des Vormittags.

Als Ergebnis dieser Aktion sind wir mit Kiki aber sehr zufrieden, egal ob Geräusche, Kinderwägen, Autos, versch. Untergründe, nichts hat sie aus der Ruhe gebracht und sie ist locker an der Leine mitgelaufen.



02.05.2011
Kiki hat heute nur Blödsinn im Kopf, die Sicherungen gehen weiter, heute wurde z.B. der GELBE SACK umbaut, da Kiki ihn immer sofort zerfetzt. Im Garten sind die Blumen, bzw. die Blüten dran, überall kommt sie durch und kaum ist sie da weg, dann gibt es dort schon wieder einen Ausruf von uns: KIKI NEIN!!!!
Das gehört auch dazu, Kiki muss nicht nur von den vierbeinigen Rudelmitgliedern ihre Grenzen aufgezeigt bekommen, auch wir müssen klar machen was ist ok und was nicht. Besonders schwierig ist das dann wenn einen so süße Welpenkulleraugen anschauen und man hart bleiben muss.
Auch Fangspiele im Garten sind ja ok, aber wenn sie mit rein kommen soll, dann eben nicht. Heute habe ich schon für einige Minuten die Türe zu gemacht, alle waren wir drin, Kiki kam einfach nicht ..... dann sind wir raus und Kiki hat uns stürmisch begrüßt, die folgenden Stunden kam sie sofort, wenn ich sie gerufen habe.
Wem das schwerer gefallen ist, weiß ich nicht.
Also die Welpenzeit ist so toll und schön, aber sie ist auch eine Herausforderung, man muss ein kleines Wesen formen und auf das Leben vorbereiten und begleiten. Sind mehrere Personen an der Erziehung beteiligt muss es ganz klar abgesprochen sein was der Welpe darf und was nicht. Sind Kinder im Haus, hilft oft es aufzuschreiben und evtl zu visualisieren. So kann sich jeder noch mal überzeugen was ok ist und was nicht.

07.05.2011
Heute wollen wir uns einmal dem Thema Pflege widmen.
Beim Welpen ist z.B. das tägliche Kämmen nicht unbedingt vom Fell her notwendig, aber es legt den Grundstein für die spätere notwendige Fellpflege. Daher rate ich jedem Havaneserbesitzer, sich täglich, wenn auch nur für wenige Minuten, dafür Zeit zu nehmen.
Wir haben heute mal wieder ganz gründlich geschafft.
Erst das ganze Tierchen gekämmt, man kann die sich wehren. dann wurden die Ohren gespült und gezupft, mit dem Augenkämmchen wurde die Gesichtspartie bearbeitet, mit dem Nagelklipper, wurden die Krallen gekürzt, mit Schere und dem Rasierer wurden die Pfoten ausgeschnitten und als alles fertig war gab es natürlich noch einen Belohnungshappen. Dieser ist wichtig, und hilft dass die Hunde wissen, die Prozedur ist nicht toll, aber danach gibt es was leckeres.
Beim Kämmen mit dem Strich fahren und kleine Knoten entfernen, bei den Krallen die Wolfskralle nicht vergessen und nicht  bis zum Blutskanal schneiden, die Ohrhaare zupfen ist auch wichtig, da dann der Schmutz wieder besser raus kann und so Ohrentzündungen vorgebeugt werden kann.
Nachdem alles überstanden ist, schläft Kiki eine ganze Weile, sie hatte sich wieder gewehrt und war daher total ko.
Gerade bei solchen Hunden ist es wichtig, wirklich regelm. zu kämmen, damit sie sich daran gewöhnen.
Das war vormittags, nachmittags ist Kiki dann anders aktiv, sie hilft bei der Gartenarbeit und spielt mit Gino.
Hier einige Eindrücke davon...


Und hier noch ein paar kurze Filmchen dazu:
Kiki arbeitet mit im Garten:
Kiki und Gino spielen im Garten ...

und buddeln gemeinsam im Sandkasten.


08.05.2011
Heute war wieder Hundeschule angesagt. Die Bilder zeigen einfach einige Eindrücke. Aus unserer Sicht sehr wichtig, um dem Welpen Kontakte zu anderen Hunden zu ermöglichen, versch. kennen  zu lernen, wie z.B. das Bällebad und für die Halter ein guter Treffpunkt um sich auszutauschen. Auch wenn man schon Hundeerfahrung hat, ist das immer wieder für den Hund ein Highlight in der Woche, was ich keinem von unseren vorenthalten möchte.
Die zwei größeren Havis sind Bianca(Maja) und Bakim aus unserem B Wurf.



Maja kann schon TOT, d.h. sich auf die Seite legen wenn auf sie gschossen wird

Kiki bleibt im platz.... wir üben Fuß, sitzt, platz, wie man einen Hund beim Impfen hält, wie die Zähne kontrolliert werden usw. Danach kommt immer eine gem. Tobezeit, die sichtlich allen Spaß´macht.


Bällebad, Tunnel usw. sind tolle Übungen und helfen den Hunden mit unbekanntem fertig zu werden und auch ihre Angst zu überwinden.




Und dann geht es wieder durch eine wunderschöne Frühlingslandschaft heim ins Blautal.

Heute gab es noch etwas, was man auch im Welpenalter machen sollte, Kiki wurde gebadet, oder hat sie mich gebadet... naja, wir waren auf jeden Fall beide nass und sie war danach so richtig stinkig und ist durch die Wohnung gefetzt.
Ein ereignisreicher Tag im Leben eines so jungen Hundes.

10.05.2011
Wir schreiben jetzt einmal was zur Sauberkeitserziehung.
wie schon im April erwähnt viel mit Konsequenz und mit Lob arbeiten. Wir haben bei uns noch eine Welpentoilette im Einsatz. Unsere Hunde lernen sie alle zu benutzen, einfach, weil wir auch einmal nicht da sind und sie dann einen Platz haben, wo sie sich lösen können, wenn es sein muss. Ausdrücklich möchten wir darauf hinweisen, dass dies kein Ersatz für Spaziergänge oder für den Garten ist und bei uns nur im Notfall benutzt wird.
Kiki hat ohne unser Zutun gelernt sie zu benutzen. Wenn sie ihr großes Geschäft machen muss meldet sie sich meist, beim anderen macht sie draussen wenn die Tür offen ist oder eben auf die Toilette.
In die Wohnung hat sie nun schon seid ca. einer Woche nicht mehr gemacht, sicher passen wir auch auf, die ersten Anzeichen, die wir wahrnehmen, schwups schon sitzt sie in der Wiese und wird dann antürlich gelobt.
Je öfter sie sich in der Wohnung löst, um so mehr wird sie es gewohnt, daher bes. in der ersten Zeit feste darauf achten. Bei Kasimir haben wir erfahren, er hat schon einiges an Spielzeug zerfetzt, Kiki, nein Kiki zerfetzt kein Spielzeug aber was sie sonst findet sehr wohl, z.B. die Säcke der Blumenerde, Bäckertüten, WC Rollen und sie spielt mit allem was sie findet.
HIer der wichtige Hinweise, aufpassen was der Hund zwischen die Zähne bekommt, kleine Stöckchen oder auch Plastikstückchen können im Maul oder auch auf dem Weg durch den Hund zu Verletzungen führen.
Alles kann man sicher nicht verhindern, aber vorsichtig muss man eben doch sein.

14.05.2011
Bei uns im Haus konzentriert sich alles auf Ronja, die ihren Wurf die Tage auf die Welt bringen wird. Kiki treibt sich viel bei ihr in der Wurfkiste rum und natürlich auch im Garten.
Neues gibt es gerade nichts zu berichten, nur, dass sie morgen nicht in die Hundeschule gehen wird, da wir beide da sein wollen falls es bei Ronja los geht. Manchmal gibt es eben auch Gründe, die verhindern, die Welpenschule zu besuchen, man soll ja auch nicht den Hund über seine Bedürfnisse stellen, sondern immer abwägen was ist wichtig ...
Hunde können zum Lebensmittelpunkt werden, man muss aber auch schauen, dass sie nicht zu gewichtig im Leben werden.



16.05.2011
Heute gibt es eine dicke dicke Beschwerde von Kiki.... sie hat von Kerstin einen Spitznamen bekommen.

Kerstin nennt sie jetzt :

                         GREMLIN

Kiki nicht dumm schaut sich im Internet um und findet einen Film mit solchen Wesen.... wieso .... ich bin Kiki und die anderen haben auch so schöne Spitznamen wie Kuh, Schaf, Zicke, .... bekommen und ich arme kleine Kiki: GREMLIN......


Sagt sehe ich wirklich so aus... dass sich jemand an einen Gremlin erinnert fühlen könnte? Schaut doch mal....

                         ICH BIN KEIN GREMLIN............. ICH BIN SOOOOOOOOOOOOOOO LIEB!!!
                
 Ich will als Spitznamen Kleiner Liebling, oder Schatz oder sowas aber Gremlin.....
Wisst ihr was ich da für Erklärungen dazu gefunden habe:
Zitat
Die Figur des Gremlins ist ein Fabelwesen und entstand im frühen 20. Jahrhundert
(soweit bin ich ja noch einverstanden)

Wie viele andere Koboldarten auch, hat der Gremlin Spaß am Schabernack, vor allem im maschinellen und technischen Bereich

(Nur weil mir die Spülmaschine gefällt und der Rasenmäher und ....... bin ich noch kein ....... GRRRRRRRRRemlin)

So wurde beispielsweise im 2. Weltkrieg der Gremlin beschuldigt, wenn Flugzeuge anscheinend ohne Ursache abstürzten

Piloten, die damals in Nahost dienten, erzählten von angeblichen kleinen Monstern, die ihr Flugzeug  auseinander nahmen oder im Maschinenraum ihr Unwesen trieben
Mehr dazu auch noch hier
Ich , arme Kiki, weiß doch gar nicht was ein Flugzeug ist und wenn dann darf mich Kerstin jetzt Fabelwesen heissen, denn ich bin fabelhaft Baby!

Soweit mal die Beschwerde von Kiki.



18.05.2011
Kiki bekommt ihren ersten Markknochen und der wird heftig bearbeitet und durch die Gegend getragen.
Man beachte, roh geben und nie vom Schwein sondern vom Rind.
Kiki gräbt überall um, wo sie nicht soll und hat auch sonst den Schalk im Nacken.
Wenn ein Welpe im Haus ist, dann muss man auch da Zugeständnisse machen und eben auch mit der Erziehung entgegen wirken, was nicht immer einfach ist.

Wir freuen uns immer wieder, dass Kiki in so einer schönen Jahreszeit aufwächst und auch dank gutem Wetter viel draussen sein kann.
Wichtig, Spaziergänge nicht zu lange und immer wieder Leine gehen üben wie auch die Grundkomandos wie Sitz und Platz usw.
Bei uns kommt das fast ein wenig zu kurz, mit Schwangerschaft, Welpen, Läufigkeit usw. aber wir bemühen uns nach allen Kräften.



19.05.2011
Kiki bekommt die abschließende Imfpung für dieses Jahr und wurde die Tage vorher nochmals entwurmt.
Sie meint das war ein tolldoofer Tag, warum? Toll war, dass Kasimir und Joschi vorbei kamen und man mit ihnen spielen konnten und doof war der Mann, der einen gepikst hat.
Hier die Bilder der Untersuchung:

Natürlich stehen unsere Belgier das wieder zusammen durch, hier werden sie erst einmal abgehört ob das Herz ok ist.
Selbst der Tierarzt stellt fest, Kiki hat einen starken Willen und Selbstbewusstsein und auch einen sehr starken Herzschlag. Dann geht es weiter

Hier werden die Zähne und auch die Ohren kontrolliert.

Auch hier lautet das Ergebnis:

Alles in Ordnung, nur Kiki ist nicht so glücklich über die ganze untersucherei...















Dann folgt die Impfung und der Tierarzt macht dann das Impfbuch klar.
Alles gut überstanden, daheim noch ein paar Globuli zur Unterstützung und mit den Besucherhunden noch etwas durch den Garten getollt, dann ist dieser tolldoofe Tag auch zu Ende.
HIer noch die Bilder vom Garten mit Kasi und Joschi

Man kann es kaum glauben, Kiki hat jetzt 2 kg und Kasimir wiegt 3,6 kg und ist eine Woche jünger.

(bei uns ist es übrigens normalerweise nicht so laut, aber eine Umleitung führt unterhalb unseres Gartens vorbei, die uns zwar ein wenig stört, aber nötig ist.)
Auf den Bilder sieht man den gewaltigen Unterschied gar nicht so. Auch die Pfoten von Kasimir sind mind doppeltsogroß wie die von Kiki. Kiki hat dafür mehr Pfeffer im Hintern.

Das Kasimir und Joschi ein Dreamteam geworden sind kann man immer wieder sehen.


Wir konnten immer wieder feststellen, dein beiden Belgiern tut der Kontakt gut und wenn Welpen miteinander spielen ist das noch einmal etwas ganz anderes, als wenn die großen mit den Minis spielen.
Kräftemessen war für Kiki wichtig und Kasi wusste oft gar nicht wohin mit dem temperamentvollen Mädchen und war manchmal fast schon überfordert von soviel Schwung und Elan. Aber ich denke sie haben diesen Kontakt genossen und wir werden uns auch noch öfter treffen um sie miteinander spielen zu lassen. Nach diesem anstrengenden Tag ist Kiki abends doch tatsächlich ko und schläft tief und fest unter der Eckbank ein.


20.05.2011
Heute haben wir die üblichen Impfbeschwerden, Kiki ist berührungsempfindlich und bekommt Arnica um hier ein wenig zu helfen. Sie war diese Nacht ganz ruhig und still und hat tief und fest geschlafen.
Gegen Mittag war sie dann schon fast wieder die Alte, grins nichts als Blödsinn im Kopf... das war ansteckend, wir hatten dann auch Blödsinn im Kopf und ihr das erste Mal ein Schleifchen angezogen.....


Natürlich kommen Streicheleinheiten auch nicht zu kurz. Hier mit Kerstin eine Schmusezeit:





Wir konnten heute viel Lachen mit der Maus.

Sie entdeckte dann einen Rebenkranz, den ich vor längerer Zeit geflochten hatte und dann war der nicht mehr sicher und wurde bearbeitet und vernagt nach aller Kunst.
Kiki bekränzt sozusagen.

Unsere ausgewachsenen Hunde haben die Spängchen übrigens bei Spaziergängen meist an. Andere Hunde, die uns begegnen sollen die Mimik unserer Hunde sehen, sonst kann es schnell zu Missverständnissen kommen die dann in Beissereien enden können. Überhaupt möchte ich allen Kleinhundebesitzern mit auf den Weg geben, ihre Hunde gut auf den Kontakt mit anderen Hunden vorzubereiten. Leider werden kleine Hunde immer wieder Opfer von anderen Hunden, die sie im Genick packen und verschütteln, oft mit tödlichem Ausgang. Ich will keinem Angst machen, aber zur Vorsicht raten.



21.05.2011
Kiki hat die Impfung überstanden, der letzte Kot war etwas weicher, aber sonst ist alles ok, wir sind also zu neuen Streichen aufgelegt und werden auch morgen in die Hundeschule gehen.

22.05.2011
In der Hundeschule war heute das Thema Schleppleine. Warum und wie einsetzen, welche für welchen Hund, Bezugsquelle usw.

Dann zeigte uns unser Chef noch einmal worauf es beim Fuß ankommt und warum 100% so wichtig sind, denn jetzt ist alles noch spielerisch und einfach, läuft übers Futter, später muss es auch so klappen.

Natürlich hatten wir auch wieder Kontakt mit Bianca(Maja), Bakim und Benji(Zorro)
Geübt wurde auch wie man dem Hund ins Maul schaut und was man beim Gebiss beachten muss.
HIer Kontrolle bei unserem Benji, jetzt Zorro, alles ok, neues Gebiss vollständig gekommen.


25.05.2011
Heute war wieder ein aufregender Tag, eine Malteserdame kommt zu Besuch und will mit zum Spaziergang, Kiki darf von unseren Blautaler Havis als einzige mit um auch ein wenig mit ihr üben zu können, wir nehmen die Schleppleine mit und versuchen es trotzdem ..... heisst, wir haben die Befürchtung, dass Kiki ganz dicht bei mir läuft und so die Leine nicht wirklich zum Einsatz kommt..... genauso kommt es dann auch, mit einigen Tragepausen begleitet Kiki unseren ersten Havispaz mit zwei unserer B chen und der Besucherdame. Es war für alle sehr schön und sicher hatten die Hunde viel Spaß dabei.
Was ich heute noch anmerken möchte ist, dass man mit dem Welpen auf spielerische Art und Weise auch immer wieder üben muss, sich überall anfassen zu lassen, also auch mal auf den Rücken legen und den Bauch knuddeln.
Warum ist das so wichtig?
Nach z.B. solchen Spaziergängen sollte man Zeckenkontrolle machen und die können nun mal überall sitzen.

29.05.2011
Erst geschrieben und schon heute ist es wahr geworden. Kiki hat ihre erste Zecke. Das ist ganz normal aber die heute war schwierig zu entfernen, da noch ganz miniklein und am Hinterfuß, den Kiki ja nicht wirklich still gehalten hat.
Wir benutzen gerne den Zeckenhaken, den es in zwei Größen gibt. Bisher hatte ich den kleinen noch nie gebraucht, aber heute war dieser fast noch zu groß. Gut wenn man das gleich merkt, dann haben die kleinen Sauger noch nicht viel Schaden angerichtet.
Auf diesem Video wird gezeigt wie der Zeckenhaken benutzt wird.
Es gibt natürlich auch andere Werkzeuge zum Entfernen von Zecken, aber mit diesem kommen wir am Besten klar und haben meist auch einen unterwegs dabei.
Zum Schutz gegen diese und andere Plagegeister verwenden wir Alfars, damit haben wir so gut wie keine Zecken bei unseren Hunden auch Flöhe oder sonstiges Getier hat uns bisher verschont. Möge es so bleiben und dieser Tipp hier vielleicht manchem hilfreich sein..
In der Hundeschule wurde wieder geübt, wie man das Gebiss der Welpen kontrolliert, natürlich auch FUß, SITZ und PLATZ. Viel wurde rumgetobt und es wurde wieder deutlich, nichts darf mit Zwang geschehen, spielerisch. Z.B. auch wenn man seinen Hund im See oder Bach baden lassen will. Als Tipp wurde mit auf den Weg gegeben, am Besten immer mit zu gehen.

31.05.2011
Mit einem stürmischen Tag geht dieser Monat zu Ende.
Kiki ist nun 4 Monate und 3 Tage oder 124 Tage alt und wiegt 2,4 kg. Sie wird sicher kein Riese werden.
Vom Fressverhalten hat sie sich auch gebessert, sie frisst nun fast alles, Trocken wie Nassfutter, schläft nachts durch und hört sehr gut auf ihren Namen ( wenn sie will, grins) Sitz und Platz weiß sie was man will und Blödsinn machen ist ihr Hobby.
Heute trabte sie z.B. einem Putzlappen durch den Garten, der eigentlich zum Trocknen aufgehöngt war, Blumenerdesäcke reisst sie auf, überall wo man drauf kommt, ist sie drauf, Ängste kennt sie eigentlich keine.
Sie ist eine vom Wesen her sehr offene Hündin, die jeden gerne begrüßt und momentan noch sehr oft ihre Zähnchen einsetzt. Daher ist auch wichtig, dass sie viele versch. Sachen  zum Nagen angeboten bekommt.
Kiki ist nun eigentlich kein Welpe mehr sondern ein Junghund und bleibt dies bis sie erwachsen ist.

Weiter geht es dann im Monat Juni 2011.


Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis