Update
Oktober 2016

 I Wurf vom Blautal   dritte Lebenswoche: Übergangsphase
erste Woche   zweite Woche   dritte Woche vierte Woche fünfte Woche   sechste Woche siebte Woche   achte Woche   neunte Woche   zehnte Woche   elfte Woche zwölfte Woche   bis zum Auszug
Trächtigkeitstagebuch         Tagebuch Inadi Teil 1    Tagebuch Inadi Teil 2

Die dritte Lebenswoche wird "Übergangsphase" genannt. Erst jetzt beginnt der Welpe, seine Umgebung mit allen Sinnen wahrzunehmen. Die Augen sind nun geöffnet, der Welpe nimmt jetzt auch akustische Reize wahr. Der  "aufrechte Gang" wird geübt, ebenfalls die Lautäusserungen bis hin zum Bellen.
Bis der Welpe allerdings visuelle und auditive Reize aus seiner Umgebung gut verarbeiten kann, braucht es bis zum Ende der 3. Lebenswoche. Die ersten Berührungskontakte mit dem Menschen sind in dieser Phase besonders wichtig. Schmusen und Streicheln empfindet jeder Hund als angenehm, und es erfolgt so die erste positive Verknüpfung mit dem Anblick des Menschen. Gegen Ende der dritten Woche kommt es zu selbständigem und lokalisiertem Harnen und Koten. Die Schlafperioden werden kürzer, und es kommt zu Interaktionen der Welpen untereinander wie auch mit der Mutter .


 01.06.2014(Moni hat Schule)
Ilka macht ein Auge auf und Ivo beide. Die Schlafphasen werden kürzer, sind aber immer noch sehr viel am Tag und die Schlafstellungen werden jetzt immer witziger...






 02.06.2014
Heute haben jetzt alle ihre zwei Augen auf, sie fressen gut und nehmen super zu, sind aktiv und manchmal schon im Kriechgang ganz gut unterwegs. Sie werden lauter und die ersten Interaktionen der kleinen kann ich beobachten.







An der Milchbar ist was los mit fünf hungrigen Mäulern...

Ronja hat genug Milch und ist auch sonst wieder super fit.
In den kurzen Schlafvideo sieht man dass die kleinen Talerchen schon träumen... das letzte Video mit Ilka

 03.06.2014
Heute ist ein trauriger Tag für uns Blautaler. Unsere Ilka ist heute Nacht um 2 Uhr über die Regenbogenbrücke gegangen. Ronja hat mich geweckt.....so wie ich es sehe hat sie sich verschluckt und dann ging nichts mehr.... es tut weh, es ist unbegreiflich, sie hatte noch so schön die Augen aufgemacht und heute ist sie nicht mehr da... der kleine Strahl der uns jetzt von Himmel her scheinen wird. Von der Namensbedeutung her gesehen. Somit bleiben beide I Mädels bei uns im Blautal und aktuell sind noch zwei Rüden frei für die Abgabe. Vom Verlauf her ging alles sehr schnell... sie wurde blau im Gesicht, die Leftzen usw. dann ganz hell und hat wie gekrampft, sich gekrümmt... und dann war alles vorbei.... Ronja habe ich noch Abschied nehmen lassen.
Ronja ist sehr traurig, aber es ist nicht zu ändern, wir unterstützen sie hom. und natürlich trösten sie und ich uns gegenseitig. Ilka hatte gut zugenommen, war auch sonst fit. Wie man oft auch beim plötzlichen Kindstod mitbekommt ist auch da die Atmung oft ein Problem... wer weiß wir lassen es nicht mehr untersuchen, sie soll bei uns ihren ewigen Frieden finden. Danke für jede Sekunde die wir dich hatten du kleiner Pirat... räubere woanders die Herzen....

Irko                                                                                               und Ivo

Dem Rest geht es gut und ist fit.....nur unsere Stimmung ist sehr gedrückt.

 04.06.2014
Das (restliche) Leben geht weiter.

Ilka hat ihren Platz bei uns gefunden und wir versuchen einen Schlusspunkt drunter zu setzen und mit voler Kraft und Freude den restlichen vier Ichen eine super Welpenzeit zu geben.
Sie fordern das auch immer mehr ein... so aktiv wie sie in der Wurfkiste rumstapfen, es ist so schön ihnen dabei zuzuschauen.
Sie triniken weiterhin gut und nehmen zu.


 05.06.2014
Heute geht ein ganz lieber Gruß an Glinda und Gandalf die Welpen vom G Wurf, die heute auch schon wieder ein Jahr alt werden... ich weiß gar nicht wo die Zeit hinrennt.
Diese Nacht war hier vielleicht was los... Mama Ronja hat nicht so gesäut wie Tochter Inadi sich das vorgestellt hat... man hat die kleine Dame schon ein Organ.... da kommt was auf uns zu, grins... aber ich denke sie hat die Stimmvielfalt ihrer Mama geerbt..... die oft Töne von sich geben kann die man einem Hund nicht zutraut....
Unser Quartett entwickelt sich sonst weiter gut.
Wenn Mama Ronja bei den vier Talerchen auftaucht dann ist Leben in der Bude.....

Eine Gratulation geht an den großen Bruder des Wurfes, Fuchur, der nun ein Jahr alt ist vom Tierarzt heute bestätigt bekam, total gesund, typvoller Havaneser und eben ein toller Junge geworden zu sein, Herz ist super ok.... so freut man sich, wenn die kleinen Talerchen sich so entwickelt haben.....  sind wir mal gespannt was aus dem kleinen Glücksdrachen noch wird....ich habe da einen Traum... mal sehen ob er wahr wird.

 06.06.2014
Nach all dem was uns die letzten Tage bewegt hat haben wir die Entwurmung auf heute geschoben....
Und dass auch keiner zu kurz kommt hier von allen vier Welpen ein einzelnes Foto....
Inadi und Irko

Illias und Ivo


Sie werden in den kurzen Wachphasen jetzt immer aktiver, Interaktionen nehmen zu... Inadi schafft es schon aus der Wurfkiste zu kommen wenn Mama in der Nähe ist..... man könnte ja sonst die MIlchbar verpassen.
Heute beobachte ich zum ersten mal das selbstständige Urinabsetzen von fast allen Jungs. Bisher hat Mama Ronja da noch kräftig mitgeholfen, indem sie durch Leckmassage die Sache in Gang brachte. Wir werden immer Größer... jeden Tag ein Stück....
 07.06.2014

Die Filmchen zeigen denke ich gut die Aktionsmöglichkeiten der kleinen Talerchen.

Auch versch. Lautäusserungen bekommt man denke ich gut mit.

Soviel Bewegung bei einer Hitze im Blautal, die den Rest nur schlafen lässt.
Die Filmchen sprechen glaube ich mehr als tausend Worte.... so endet die dritte für uns sehr traurige Woche. Ein besonderer Gruß geht nochmals an unsere Ilka jenseits der Regenbogenbrücke strahlt sie jetzt hoffentlich uns allen.
Weiter geht es in die vierte Lebenswoche.


Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis