Update
Mai 2017

Farben - Die Farbwundertüte Havaneser


Die Havaneser gibt es in fast allen möglichen Fellfarben, hierbei sind sie mal gefleckt mit größeren oder kleineren Flecken, haben verschiedenartige Schattierungen und die Farben sind auch unterschiedlich stark ausgeprägt. Außerdem kann man sie auch nur mit einer Farbe finden. Für die Farben gibt es viele Bezeichnungen, die selbst von Spezialisten nicht immer eindeutig festzulegen sind und immer wieder auch zu Diskussionen führen können.
Auch muss erwähnt werden, der Havaneser ist eine so genannte Wundertüte, wo ein dunkler, Hund anfangs drin ist kommt ein ganz heller Hund raus, passiert zum Beispiel gerne bei zobelfarbigen (sable) Hunden.
Aus unserer Sicht, macht das aber auch einen Havaneser aus, der nicht auf eine Farbe zu reduzieren ist.
Man kann also beim Welpen nicht davon ausgehen, dass er als erwachsener Hund genau die gleichen Farben hat, es kann also sein, dass er nicht farbecht ist. Auch ändert sich durch die Felllänge oft noch das Erscheinungsbild.
Hier möchten wir nun anhand von zwei Hunden zeigen, wie sie sich entwickeln.
HIro, Fotos wurden uns von HansSurfer zur Verfügung gestellt:


Und auch Saras Bilder sollen zeigen, wie sich ein Havi verändern kann, Fotos wurden  von
Judit Andreas zur Verfügung gestellt

Es ist zu sehen, aus einem braunen Hund wird ein ganz heller und aus einem schwarzweisen wird ein grauweiser.
Aber auch das gibt es, helle Hunde werden dunkler, ein Beispiel dafür ist
Romeo:
Als Welpe und als Erwachsener Hund, danke für das Überlassen der Bilder. Es ist immer spannend was aus den Welpen wird.
 
Nicht bei allen Havanesern ist das so, aber möglich ist es immer, wie schon die Überschrift sagt, es sind Wundertüten.

Die Farbe, die für den Havi typisch ist, gibt es nicht.
Auch durch die Vererbung und deren Hintergründe kann man feststellen, der Havaneser stellt oft alles auf den Kopf, was die Theorie eigentlich festlegen würde. Daher ist es immer wieder spannend, wenn ein Wurf erwartet wird, welche Farben haben wohl die Welpen.
Als Züchter und auch als Käufer sollten die Farben nicht die erste Priorität haben sondern die Gesundheit der Welpen bzw. der Hunde.
Jeder wird seine eigenen Vorlieben entwickeln, wir z.B. mögen lieber die hellen Hunde und jede Farbe wird ihre Vorzüge haben. ( bei hellen sieht man den Dreck schneller aber auch Zecken werden schneller entdeckt, dunkle verstecken ihre Zecken sehr gut, sehen aber auch nicht nach jedem Spaziergang aus wie kleine Schweinchen). Um die Farbvielfalt zu erhalten ist es gut, dass alle Farben möglich sind und jede ihre Liebhaber hat.
Hier nun eine kurze Vorstellung von Farben.
( Danke an dieser Stelle allen Havibesitzern, die uns Bilder ihrer Hunde für die Homepage zur Verfügung gestellt haben)

Schwarz
Es gibt viele Hunde, die schwarz als Grundfarbe haben meist mit mehr oder weniger vielen weisen Flecken.

Braun oder Schoko
Diese Farbe ist beim Havaneser nicht sehr verbreitet und auch noch nicht lange zugelassen. Meist sind die Nasen dieser Hunde ebenso braun und nicht schwarz durchpigmentiert wie bei den anderen Hunden.
 
Die Fotos haben wir von Nadine Van der Mispel bekommen, die sich auf diese Farbe spezialisiert hat.









Rot oder gold
Diese Farbe findet man in ganz hell (gold) bis dunkel (rot).
Sie unterscheidet sich zu Zobel darin, dass sie kein schwarz aufweisen.
Auch hier sind Kenner gefragt um diese Farbe klar zu definieren.

Creme
Hier sind helle Hunde gemeint, oft werden sie als blond bezeichnet. Bei dieser Farbe kommt es öfter vor, dass sie auch kein so intensives Pigment z.B. an der Nase haben. Schwarze Haare findet man an diesen Hunden nicht.

Weiß
Diese Farbe findet sich beim Havaneser sehr selten in reiner Form, meist findet man irgendwo Stellen mit anderen Farben.


Zobel (engl. Sable)
Hier sind Hunde oft recht hell, gold bis cremfarben und das Fell zeigt noch Schattierungen in schwarz auf, diese können mehr oder weniger ausgeprägt sein. Gerade diese zobelfarbigen Hunde verändern meist ihr Aussehen(siehe Hiro oben auf der Seite) und es ist sehr schwer festzulegen,  oft sind  unterschiedliche Meinungen da ob der Hund nun eine Zobelfarbe hat oder man die Farbe anders bezeichnet.
                        
(Hiro und Gino, sie sehen sich zum verwechseln ähnlich.)

Hier noch ein Beispiel für rot-zobel (Laut AT)                   diese Hündin ist ebenfalls sable /zobel, man sieht es gibt sehr viele                                                                                                             Varianten dieser Farbbezeichnung.

Brindle
Bereits im Welpenalter ist eine gestromte Zeichnung im Fell erkennbar(vergleichbar mit einem Boxer). Diese Hunde haben meist braunbeige Spitzen und werden beim ausgewachsenen Hund oft dunkel. Wie bei den Zobelhunden, wird die Farbe meist heller je älter der Hund wird. Oft sind die Haare am Scheitel hell und die Spitzen werden dann dunkel.
Hier nun die Bilder einer brindel gefärbten Hündin, als Welpe und dann im ausgewachsenen Stadium.






Auf dem letzten Bild ist sie dann zwei Jahre alt und kommt frisch vom Hundefriseur. Danke für die Bereitstellung der Bilder.













Black and Tan und Tricolor
Dies ist die englische Bezeichnung für schwarz und goldfarben. Hierbei gibt es Hunde, die sehr wenig dieser hellen Haare haben. Beine, Po, Rutenansatz und Kopf weisen meist diese hellen, goldfarbenen Flecken auf.
Kommt zu diesen Farben dann noch einiges an weis dazu spricht man von dreifarbigen ( Tricolor) Hunden

Die letzten beiden Bilder zeigt den Kalif , er ist und bleibt ein Hund, der mir supertoll gefällt und ist ein Sohn von Ginos Halbschwester Cashira (links von ihm).
Natürlich sind wir hier noch weiter auf der Suche nach Bildern,  um die Farbenvielfalt noch sichtbarer zu machen.
An dieser Stelle möchte ich mich nochmals bei allen bedanken, die mir Fotos ihrer Hunde zur Verfügung gestellt haben und auf darauf hinweisen, dass alle Bilder dem Copyright unterliegen.

Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis